Herzlich willkommen !

 

Logo KuK-VerlagKatz’ und Eule sind meine Lieblingstiere. „K u K“ steht für „konservativ und kreativ“. Ich denke, ich bin beides: Nur wer verwurzelt ist im Alten, wer bewahrt, was daran gut ist, hat den Halt, kreativ das nötige Neue zu schaffen.

 

Das Wichtigste im Leben ist, sich um sein Eigenes zu bemühen und dabei offen, locker und freundlich zu bleiben. Vielleicht passen Ihr und mein Eigenes zusammen, vielleicht können wir uns gegenseitig anregen und stärken. Zu meinem Eigenen erfahren Sie mehr in der Rubrik Persönliches.

Die Verkehrspsychologie habe ich auf eine extra Seite – www.verkehrspsychologe-leipzig.de – ausgegliedert. 

Aus gegebenem Anlass:

„Freiheit ist immer die Freiheit der Andersdenkenden“ (Rosa Luxemburg). Eine andere Meinung zu akzeptieren, weil sie einem „korrekt“ vorkommt, ist kein Kunststück! Die Kultur beginnt dort, wo auch die Meinungen dargestellt, erwogen und diskutiert werden können, die für einen der Beteiligten inkorrekt zu sein scheinen, die er deswegen nicht hören will. Nur das führt zum Überwinden der Gräben, die sich in unserer Gesellschaft auftun. In Diskussionen ohne die Bereitschaft, sich aufmerksam bis zu Ende anzuhören, was einem nicht gefällt, bestätigt sich jede der beiden Seiten immer nur selbst, und wir kommen nicht raus aus den engen und geschlossenen Kreisen der eigenen Weltsicht. (Siehe auch Aktuelles.)

Vorträge&Termine 

Diese Rubrik gibt es auf meiner Internetseite nicht mehr aus folgenden Gründen:

Irgendwie passe ich nicht mehr rein in diese Welt. Ich halte es doch tatsächlich für möglich, dass ich mit dem Einen oder Anderen, was ich bei Vorträgen (und auch sonst) sage, nicht Recht haben könnte. Umso aufmerksamer und vorurteilsloser prüfe ich bei Diskussionen Gegenargumente und kann sie gelten lassen.

Das, was ich vortrage, betrachte ich als gedankliches Angebot für die Eltern und andere Erziehende – sie sollen es kritisch prüfen, in Beziehung zu anderen Auffassungen setzen und dann entscheiden, ob sie etwas davon verwenden wollen und wenn ja, was. (So, nebenbei gesagt, darf man mit Kindern meistens gerade nicht umgehen, sie brauchen im Gegensatz zu mündigen Erwachsenen klare Ansagen – das ist zum Beispiel eine solche pädagogische Grundauffassung, die ich zum Bedenken anbiete.)

In den letzten Monaten sind – manchmal mit fadenscheinigen Argumenten, aber z.T. auch ganz offen wegen meiner politischen Überzeugungen – mehr Vorträge abgesagt worden, als ich sie halten konnte. (Wenn sich die Gelegenheit ergibt, werde ich die Absager in 5 Jahren öffentlich fragen, warum es ihnen nicht reichte, eine andere politische Meinung zu haben als ich und dafür im Wettstreit der Gedanken einzutreten und warum sie anstatt dessen glaubten, meine Vorträge verhindern zu müssen, obwohl ich in ihnen gar nicht über einige wenige indirekte Anspielungen hinaus politisch werde. Ist das für sie schon zu viel Meinungsfreiheit in dieser Gesellschaft?)

Bei einzelnen gehaltenen Vorträgen sind mir wenige Zuhörer aggressiv begegnet; in früheren Jahren war das seltener. Sie waren unwillig, so zu verfahren, wie ich das tue, und eine andere Meinung als die ihre vorurteilsfrei zu prüfen. Damit kann ich als harmoniebedürftiger Mensch nur sehr schlecht umgehen, da ich mich ja nicht im Wahlkampf befinde und keine politischen, sondern pädagogische Vorträge halte.

Aus diesen Gründen schränke ich meine Vortragstätigkeit nun von mir aus ein, und die Vorträge, die ich noch halte, kündige ich nicht mehr öffentlich an.

Nie hätte ich mir, als ich im Herbst 1989 als SED-Mitglied und überzeugter Gorbatschow-Vertreter für die Meinungsfreiheit demonstrierte, träumen lassen, dass eine solche Vorsicht wieder einmal nötig werden könnte. Ich hatte doch tatsächlich geglaubt, dass die eine, parteilich richtige Wahrheit nun abgeschafft ist, zugunsten einer Vielzahl unterschiedlicher. Oder wären das schon wieder “alternative Fakten” (60. Gedankensplitter), die es nicht geben darf?

Ralf Hickethier, April 2017

Lesen Sie bitte auch meine Gedankensplitter und ihre Fortsetzung, die Gedankensplitter II.

Der “Aufsatzpakt” steht unter Aktuelles.

Mein neues Buch “Die ungezogene Gesellschaft und ihre Herausforderungen” ist erschienen.

Und nun sind auch meine beiden Bücher “Erziehen? Aber ja!” und “Zwölf Gesetze der Erziehung” überarbeitet und zusammengefasst im neuen Doppelband Erziehen – Hickethiers Ratgeber  herausgekommen.

Ich höre in letzter Zeit öfter, dass das Bestellformular nicht funktioniert. Dann bestellen Sie bitte über meine E-Mail-Adresse: ralfhickethier@web.de - vergessen Sie dort bitte nicht, Ihre Adresse anzugeben.